Direkt zum Inhalt

Keto to Go ganz einfach

Hallo ihr Lieben,

im Sommer findet man mich oft beim Picknicken im Park oder im Biergarten. Auch Städtetrips nach München, Regensburg oder Passau liebe ich sehr. Beim Wandern oder Baden an unterschiedlichen Seen lasse ich meine Seele baumeln. Bei den Tagesausflügen stellt sich mir die Frage: „Was werde ich essen? Wie kann ich mein Essen gut transportieren? Was brauche ich für den geplanten Restaurantbesuch?“. In diesem Beitrag berichte ich über meine Vorbereitungen von Tagesausflügen sowie allgemein über das Thema „Keto-To-Go“ und wie ich es in meinen beruflichen Alltag integriere.

Bereits vor der ketogenen Diät entwickelte ich eine Vorliebe für Picknicks in der Natur und war immer auf der Suche nach besonders schönen Orten. Seit ich mich ketogen ernähre brauche ich mehr Vorbereitungszeit; ich muss mir genau überlegen, was ich zum Picknick einpacken möchte. Meiner Meinung nach sind Lunchboxen mit selbstgemachten Keto-Brötchen, Gemüse, DelìMCT Aufstriche (wie Champignon oder Tomate) und Kanso‘s KetoBiota als Joghurt mit Beeren besonders vorteilhaft. Auch Salate oder Mahlzeiten im Einweckglas bieten Flexibilität. Hier empfehle ich Rettichsalat oder Konjaknudeln mit mediterranem Gemüse. Mein letztes Picknick hatte ich an der Walhalla (Bayern, Regensburg). Den Ausblick konnte ich sehr genießen – es war wunderschön!

Mahlzeiten im Glas sind durchaus praktisch, beispielsweise im Biergarten oder bei einem Stadtbesuch. Vor zwei Wochen war das Wetter ideal für einen Biergartenbesuch. Ein leckerer Salat im Glas und ein Johannisbeerenshake mit KetoBiota durften nicht fehlen. Leider schlug das Wetter blitzartig um und wir trafen uns kurzerhand in einer Pizzeria. Eigentlich ist das nie ein Problem, doch in diesem Restaurant konnte ich meine selbstgemachte Mahlzeit nicht essen und so schaute ich mit einem Glas Wasser am Tisch allen anderen beim Essen zu. Direkt danach habe ich dann meine Keto-Mahlzeit draußen gegessen. Tatsächlich ist es nicht immer einfach, wenn man spontan neu planen muss und unvorbereitet ins Restaurant geht. Ich habe viel dazu gelernt und habe ab jetzt stets einen Beutel KetoBiota oder MCTfiber als To-Go-Lösung dabei.

Geplant Essen zu gehen ist für uns betroffene Ketos einfacher. Da ich schon immer gerne mit Freunden oder Familie zum Griechen gehe und weiter hin nicht darauf verzichten möchte, nehme ich die handlichen zwei Tütchen MCTfiber und KetoBiota in meiner kleinen Clutch mit. Meist bestelle ich Grillgemüse oder gegrillte Calamari mit veganem Tzatziki. Das Tzatziki mische ich mit MCTfiber und KetoBiota mit stillem Wasser – schon ist meine Keto-Mahlzeit im Restaurant einfach und schnell zubereitet! Im Sommer mag ich es vor allem in Kombination mit einem knackigen Salat. Beim Bestellen bitte ich darum, die Salatsoße wegzulassen und frage nach Öl, Salz und Pfeffer. Mit dem MCTfiber kann ich so ein Keto-Dressing diskret und unkompliziert kreieren.

Bei längeren Tagesausflügen, ob in der Stadt oder bei Wanderungen am See, gilt es Einiges zu beachten: teilweise muss ich meine Mahlzeiten vorkochen und in einer Lunch-Box oder im Glas transportieren. An sehr heißen Sommertagen ist ein Kühlakku für Dinge wie die DelìMCT Aufstriche, die MCT- Schokolade „CacaoBar“ und andere Leckereien sehr praktisch und sinnvoll.

Kurze Info an alle Keto-Anfänger: bitte vergesst nie, dass die ketogene Diät z.B. für Epilepsie-Patienten wie ein Medikament wirkt! Wir (Epilepsiepatienten) müssen die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen und dürfen nicht einfach eine der Mahlzeiten auslassen. Wenn wir den ganzen Tag unterwegs sind, ist es besonders wichtig, ausreichend zu trinken und Keto-Booster im Rucksack zu haben. Maccadamianüsse, DelìMCT CacaoBiscuits oder DelìMCTCacoBar habe ich immer dabei. Gut, dass Kanso so leckere Booster entwickelt hat! So kann ich mit viel Freude ganz unkompliziert mit einem guten Gewissen an Ausflügen teilnehmen.

Keto to Go spielt ebenfalls in meinem Alltag eine wichtige Rolle. Ihr fragt euch wann und wo? Keto to Go gibt es für mich jeden Tag in der Arbeit. Ich arbeite in einer Förderschule als Logopädin und kann bedauerlicherweise nicht in der Schulmensa essen oder mir ein Brötchen vom Bäcker gegenüber holen. Es erfordert etwas Planung und Routine, aber dann funktioniert es richtig gut! Nach der Arbeit bereite ich mein Abendessen zu und genieße es. Im Anschluss überlege ich mir, was ich morgen für die Arbeit kochen kann. Ob ein Kühlschrank und eine Mikrowelle in der Arbeit vorhanden sind, entscheidet letzten Endes über die Art eurer Mahlzeiten. Bei uns an der Schule gibt es zum Glück beides! Ich mache mir gerne Salate, die ich gut im Kühlschrank aufbewahren kann. Schön abwiegen – bei Bedarf Avocado in den Salat schneiden, falls noch Fett fehlt. Für das Dressing nehme ich gerne Kanso‘s MCTFiber.

Habe ich auf der Arbeit einen stressigen Tag, gibt es KetoBiota mit Beeren. Es gibt mir die nötigen Nährstoffe und lässt sich dank der praktischen Beutelchen sehr gut transportieren. Wenn ich gerade ein Brot gebacken habe, nehme ich auch gerne die DelìMCT Aufstriche (vor allem Champignon oder Tomate) und Gemüse in der Lunch-Box mit.

Wie ihr lesen konntet, spielt Keto to Go eine sehr große Rolle in meinem Leben. Vielleicht ist es bei euch ähnlich? Ich hoffe es waren einige hilfreiche und tolle Tipps für euch dabei!

Bis bald,

Eure Nina

 

Inhaltsverzeichnis
Wir sind für Sie da
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu den Kanso Produkten? Dann kontaktieren Sie uns am besten per
E-Mail (info@kanso.com) oder unter der kostenlosen Infonummer
Mo-Fr: 9.00 - 17.00
Aus Österreich: 0800 500 144
Deutschland
0800 153 153 3